Eulennebel und Surfboardgalaxie

Ich liege da. Zwei Meter neben mir höre ich alle 90 Sekunden das klacken des Spiegels, wenn die Kamera ein neues Bild aufzunehmen beginnt. Dazwischen nur ein kleiner Bach, welcher kontinuierlich rauscht.

Mein Blick ist zum Himmel gewandt. Hoch oben steht der Grosse Bär. In der Nähe von Merak, einem seiner Hauptsterne, sehe ich schwach ein paar Sterne leuchten. Dorthin ist auch mein Teleskop gerichtet. Hier befindet sich nämlich der Eulen Nebel. Nicht weit daneben die Surfboard Galaxie. Ich schaue hoch und hoch und frage mich, ist oder war dort jemand? Wie sieht die Galaxie jetzt wohl aus? Das Licht hat bereits 4,6 Mio. Jahre benötigt um mein Auge zu erreichen. Die Kamera startet ihre nächste Aufnahme, da fällt mir ein, ich Zeichne gerade etwas Geschichte auf.

Nach einer Stunde und vierzig Bildern ist der Akku meiner Kamera erschöpft. Ich werd noch einen letzten Blick hoch. Dann packe ich alles zusammen und gehe nach hause um das Resultat zu sehen. Die 30 besten Bilder stacke ich zu einem zusammen. Danach geh ich ins Bett und schlafe entspannt und bereit für eine neue Woche ein.

Surfboard Galaxy & Owl Nebula, Florian Tönz

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandro Casutt (Mittwoch, 22 April 2015 00:17)

    Sehr schön Florian!!

  • #2

    Alexandra Steger (Freitag, 11 Dezember 2015 10:44)

    Wow. Gseht hammer us.